Fotografiert habe ich schon mein ganzen Leben gerne. Angefangen als kleines Kind mit einer alten analogen Kamera mit einem Film drin. Da das entwickeln dieser Filme teuer war und meine Bilder... naja nicht wirklich gut waren... haben mir meine Eltern untersagt Bilder zu machen. Ich nahm die Kamera trotzdem überall mit hin und fotografierte munter drauf los (jetzt ohne Film, also keine echten Bilder). Irgendwann ging es dann weiter, als meine Großmutter mir meine erste digitale Kamera schenkte (es müsste eine Sanyo Xacti E gewesen sein).

Dann kam die Zeit, in der die Handy-Kameras besser wurden und die Bilder mit einem Smartphone besser, bzw. leichter zu machen waren, als mit der Sanyo. Langezeit war ich mit den Smartphone-Bildern einigermaßen zu frieden, aber ich schwor mir irgendwann eine "richtige" Kamera zu kaufen. Jetzt (2015/16) bin ich durch ein paar Freunde wieder neu an das Thema Kameras und Photoshootings herangeführt worden. Zwei Freunde planten einen Trip nach London und ich wollte mit.

Da die beiden eine Fototour durch London planten und ich nicht einfach dämlich mit dem Handy daneben stehen wollte, habe ich mir kurz einen kleinen Traum erfüllt und habe mir meine eigene erste "richtige" Kamera gekauft. Entschieden habe ich mich für die Spiegelreflexkamera Sony Alpha 58 mit dem Kit-Objektiv (15-55mm). Nun lerne ich nach und nach von meinen Freunden, wie ich damit gute Bilder machen kann. Mittlerweile besitze ich auch das Tamron AF70-300mm für Macro Aufnahmen.


Mein "Lehrmeister": Oscar Kemme

Bild Grebenhain

Feld, Grebenhain, Deutschland


Bild LightNight Kreuzkirche

LightNight Kreuzkirche 2017, Henstedt-Ulzburg, Deutschland


Helgoland 2017 bei Nacht

Helgoland 2017 bei Nacht, Deutschland


Buckingham Palace London 2016

Buckingham Palace, London, Vereinigtes Königreich